Firmengeschichte

1876

in Badersleben gegründetes Unternehmen Ernst Künne Lokomotiv-Ausbesserungswerk

1943

nach Mühlhausen in Thüringen verlagert

1944

Treuhandbetrieb
124 Arbeiter
9 Angestellte
10 Lehrlinge
11. August 1945 Landeseigentum
11 Loks
1 Kessel
17 sonstige Erzeugnisse

1945

gemäß Befehl 234 der sowjetischen Administration in Deutschland enteignet
143 Beschäftigte
10 Lehrlinge
22 Loks
3 Kessel
35 sonstige Erzeugnisse

1946

Aufnahme der Produktion von Schlössern für Reisezugwagen

1948

Gründung des volkseigenen Betriebes am 1. Juli

1949

Produktionsgröße 1 Mio. M überschritten
21 Loks
16 Kessel
28 sonstige Erzeugnisse

1950

Angliederung an VVB Lowa in Wildau
30 Angestellte
157 Arbeiter
64 Lehrlinge

1956

Angliederung der Schloss- und Beschlagteilproduktion Betriebsteil II Waidstraße

1964

Übernahme der Fertigung von Bauteilen von VEB Berliner Bremsenwerk (Knorr-Bremse)

1965

Beginn der Produktion von Förderwagen und Muldenkipper
40 Lokomotiven
303 Mitarbeiter

1967

10 Millionen Grenze der Produktion überboten

1974

Pilotanlage zur Pulverbeschichtung

1975

Grundsteinlegung Neubau Werk Bonatstraße

1978

Probelauf Neubau, Übergabe des Gesamtobjektes

1979

Übergabe der neuen Galvanik

1990

Schloß- und Stahlbau Mühlhausen GmbH - 30. August
Betrieb der Deutschen Waggonbau AG

1991

Privatisierung des Unternehmens am 1.August

1993

Änderung der Firmierung in Schliess- und Sicherungssysteme GmbH

2002

VIS GmbH schloss sich am 01.06. bei der Industriegruppe an

2012

Einweihung der neuen Logistikhalle

2012

Übernahme der Firma BS Kaufmann am 01.12.

2013

Neue Verbindungstraße zur B247 eröffnet ab 11.11.