Firmengeschichte

  • 1876 in Badersleben gegründetes Unternehmen Ernst Künne Lokomotiv-Ausbesserungswerk
  • 1943 nach Mühlhausen in Thüringen verlagert
  • 1944 Treuhandbetrieb

124 Arbeiter, 9 Angestellte, 10 Lehrlinge
11. August 1945 Landeseigentum
11 Loks, 1 Kessel, 17 sonstige Erzeugnisse

  • 1945 gemäß Befehl 234 der sowjetischen Administration in Deutschland enteignet

143 Beschäftigte, 10 Lehrlinge
22 Loks, 3 Kessel, 35 sonstige Erzeugnisse

  • 1946 Aufnahme der Produktion von Schlössern für Reisezugwagen
  • 1948 Gründung des volkseigenen Betriebes am 1. Juli
  • 1949 Produktionsgröße 1 Mio. M überschritten

21 Loks, 16 Kessel, 28 sonstige Erzeugnisse

  • 1950 Angliederung an VVB Lowa in Wildau

30 Angestellte, 157 Arbeiter, 64 Lehrlinge

  • 1956 Angliederung der Schloss- und Beschlagteilproduktion Betriebsteil II Waidstraße
  • 1964 Übernahme der Fertigung von Bauteilen von VEB Berliner Bremsenwerk (Knorr-Bremse)
  • 1965 Beginn der Produktion von Förderwagen und Muldenkipper

40 Lokomotiven303 Mitarbeiter

  • 1967 10 Millionen Grenze der Produktion überboten
  • 1974 Pilotanlage zur Pulverbeschichtung
  • 1975 Grundsteinlegung Neubau Werk Bonatstraße
  • 1978 Probelauf Neubau, Übergabe des Gesamtobjektes
  • 1979 Übergabe der neuen Galvanik
  • 1990 Schloß- und Stahlbau Mühlhausen GmbH

30. August – Betrieb der Deutschen Waggonbau AG

  • 1991 Privatisierung des Unternehmens am 1.August
  • 1993 Änderung der Firmierung in Schliess- und Sicherungssysteme GmbH
  • 2002  VIS GmbH schloss sich am 01.06. bei der Industrtiegruppe an
  • 2012  Einweihnung der neuen Logistikhalle
  • 2012  Übernahme der Firma BS Kaufamnn am 01.12.
  • 2013  Zubringer Straße über B247 eröffnet ab 11.11.